Montag, 13. Oktober 2014

12 von 12 - Oktober 2014

Am 12. eines jeden Monats dokumentieren eine Reihe von Bloggern ihre Erlebnisse mit 12 Fotos.
Bei Frau Kännchen könnt ihr eine Liste aller Teilnehmer finden.
Der 12. diesen Oktobers ist ein gemütlicher Sonntag gewesen, den wir mit ganz viel Faulenzen und Genießen verbracht haben. 

Vor dem Bad (/als zweites Frühstück) gibt es, zur Stärkung, eine große Schüssel Sojajoghurt mit Roter Grütze und Mohn.
 

Nach fünf Minuten in der Wanne verlangt das Rumpelmädchen auch nach einem zweiten Frühstück und möchte gestillt werden. Sie war mit dem Papa und den Hunden die große morgendliche Runde spazieren.


Der Haushalt muss warten, denn wir kuscheln.


Beim Mittagessen gibt es eine Folge "Gilmore Girls". Wir schauen die sieben Staffeln jeden Herbst, seit fünf Jahren.


Die Stoffwindeln (Lotties, Hu-Da) und dazugehörigen Überhosen (ImseVimse) trocknen vor sich hin.


Bevor der Sohnemann zurück kommt gibt es eine Tasse Minztee.


Am Nachmittag tollen die Hunde und ich bei einem Deichspaziergang herum. In der Schwangerschaft habe ich darauf verzichtet die Hunde an der Leine zu führen, aus Vorsicht vor übermütigen Spielkameraden.





















Nach "Ein Kind will getragen sein" muss auch dieser Klassiker einmal gelesen werden.


Zu zweit gibt es noch die "Reste" der Roten Grütze mit Vanillesoße.

Alle schlafen, ich streife schlaflos durchs Esszimmer und denke beim Anblick der Mitbringsel an unseren gestrigen Morgenspaziergang zu dritt. Schön wars!


Derweil fängt es an zu regnen. Während der Regen an die Fensterscheibe prasselt lege ich mich zu den beiden. Noch weiß ich nicht was für eine Nacht mich erwartet ...

Donnerstag, 31. Juli 2014

Wochenrückblick 31./32./33./34./35./36.SSW

So weit bin ich genau. - Heute, am 31.07.'14, bin ich seit 36W+2T zu zweit. Ab Dienstag wäre das Rumpelmädchen kein Frühchen mehr. Die Zeit nach der Geburt ohne Frühchenintensivstation erleben zu dürfen werde ich definitiv feiern. Aber sowas von!

So geht es mir körperlich. - Einschlafen und Gehen werden schwieriger. Mein Gewackel und das nächtliche Drehen von eine auf die andere Seite sehen sicherlich amüsant aus.
Bei der letzten Vorsorgeuntersuchung hat uns der FA 10 Tage Schonung verordnet, da er leichten Druck auf den Muttermund ertastet hat. Diese Schonzeit ist mittlerweile zum Glück vorbei. Nicht wirklich laufen zu dürfen hat mich beinahe an unsere Wohnung gefesselt. Ohne Auto und Rad, das mir neulich gestohlen wurde, ist es gar nicht mal leicht überhaupt noch aus dem Dorf zu kommen. 

Bauchwohnung. -


Auf sämtlichen Fotos kommt der Unterschied zum Bauchbild aus der 30.SSW nicht wirklich raus. Nunja, besser als keins.

Die Turnübungen des Rumpelmädchens können nun schon mal etwas weh tun, wenn sich die Bauchdecke durch einen ihrer Tritte ruckartig ausbeult. Platz hat sie halt immer weniger in der Bauchwohnung. Die Kugel ist nun immer mal wieder im Weg.

Meine Stimmung. - Von allem etwas, würd ich sagen ...

Besondere Ereignisse. - Der zweite Teil des Geburtsvorbereitungskurses hat mir ebenfalls gut gefallen. Die Hebamme hat die Themen des ersten Treffens noch etwas ausgeführt und weitere Atem- und Entspannungstechniken mit uns geübt. An einer Puppe hat sie gezeigt, wie man am besten beim Tragen und Wickeln mit seinem Baby umzugehen hat.

Der Abend der Abiabschlussfeier war sehr schön. Der Freund, meine Tante und ich hatten ein paar tolle Stunden unter Leuten, die ich über die Jahre doch lieb gewonnen habe und nun tatsächlich etwas vermisse.

Seit zig Wochen liegt sie bereits mit dem Köpfchen nach unten. Wollen wir hoffen, dass es dabei bleibt, was ich aber nicht anzweifel. Das Geschlecht unseres Babys haben wir beim letzten Termin auch noch mal bestätigt bekommen. Bei der Geburt gibt es also keine Überraschung in der Hinsicht und keine Namensnot. :)
Außerdem war die Kleine, in der 35.SSW, mit ca. 2200 g und 46 cm Körperlänge, vollkommen zeitgerecht entwickelt. Das ist das wohl größte Geschenk dieser SS. Denn so wog sie zu diesem Zeitpunkt bereits doppelt so viel wie Sohnemann bei seiner Geburt.

Alles, was zum jetzigen Zeitpunkt in der Geburtstasche sein kann, ist drin. Nur ein paar Dinge, die ich täglich brauche, müssen dann noch im Fall der Fälle zum Rest.
Nicht an den Proviant für die Geburt zu gehen fällt mir echt schwer.

Von dem einzigen Geburtshaus in unserer Nähe war ich nach der Besichtigung leider nicht sonderlich angetan. Das Team wirkte kurz angebunden, unharmonisch und unstrukturiert. Aus diesem Grund habe ich mich dann doch für eine Geburt in einer Klinik entschieden. Wenn die Zeit es zulässt, mag ich aber lieber in die Klinik der Nachbarstadt, anstatt in die, in der ich Sohnemann geboren habe.

Lieblingsnjamnjam.- Meine Tendenz zu ungesundem Süßkram hat im Verlauf der SS zugenommen. Erst war es hauptsächlich Obst, dann plötzlich Schoki und Eiscreme, denen ich nicht mehr widerstehen konnte und wollte. Mich wundert immer wieder wie wenig ich, im Verhältnis dazu wie viel "Zeug" ich esse, zunehme. Insgesamt sind es bis jetzt ca. 11 kg.

Geplant. - Zu erledigen ist vor der Geburt nicht mehr wirklich was. Nur noch schöne Extras. Entspannend! 

Sonntag, 22. Juni 2014

Wochenrückblick 30.SSW

So weit bin ich genau. - Heute, am 22.06.'14, bin ich seit 30W+5T zu zweit. Hui, diesmal ist ganz schön viel passiert!

So geht es mir körperlich. -Insgesamt unverändert gut. Mir fällt wohl immer wieder auf, wie geräuschempfindlich und ruhebedürftig die SS mich macht. Fast schon aus Gewohnheit hören wir im Alltag viel Musik. Die muss dann öfter mal ausgestellt werden, damit sie aufhört zu nerven.

Bauchwohnung. -



Meine Stimmung. -Ein paar Tage lang sehr mies. Nicht mehr fünfmal die Woche bis spät abends unterwegs zu sein fällt mir schwerer als ich dachte. An all die frei verfügbare Zeit muss ich mich erst mal gewöhnen.

Besondere Ereignisse. - Unsere Stoffwindelbestellung kam an! Die Sachen machen einen super Eindruck. Wir können kaum noch abwarten sie zu benutzen.

Gestern war die erste Hälfte des Geburtsvorbereitungscrashkurses. Fünf Stunden lang haben wir gemeinsam gefrühstückt, uns von der Hebamme Infos zu Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit geben lassen, Atem- und Entspannungsübungen gemacht und Fragen geklärt. Interessant fand ich, wie unterschiedlich groß das Vorwissen der Mamas zu den Themen war. Mir hat es, nicht nur wegen des leckeren Frühstücks, wirklich Spaß und Mut für die Geburt gemacht. Leider hält die Hebamme von Naturheilkunde und Geburtshäusern nicht allzu viel, sodass sie mir nur knappe Halbantworten auf meine Fragen gegeben hat. Auch fehlte es mir bei ihr etwas an Hintergrundwissen. Zu oft hieß es, dass man das nun mal so macht, weil es sich als gut erwiesen hat.

Das Kleid, das ich für die Abschlussfeier am kommenden Mittwoch secondhand bestellt hatte, ist gestern auch angekommen. Auch wenn es jetzt, eine Größe größer an einigen Stellen zu weit ist, werde ich es, mit Sicherheitsnadeln enger gesteckt, tragen. Sohnemann ist dann mit Schwiegermutter in spe zusammen, während mein Freund, meine Tante, das Rumpelmädchen und ich feiern.

Vor ca. einer Woche hatte ich einen wunderbaren Traum von der Geburt und den ersten Stunden danach. Unser Mädchen hatte etwas ganz zauberhaftes an sich und das Stillen war so schön harmonisch! <3

Ihre Bewegungen werden immer kräftiger. Jetzt kann es auch schon mal erschrecken, wenn sie ihre Turnübungen macht. Dabei tritt sie mir immer mal wieder gegen meine Rippen und meinen Magen, was dann nicht so angenehm ist aber noch nicht wirklich wehtut.

In der letzten Woche begann auch das Projekt "Geburtstasche packen". So haben wir das schon mal abgearbeitet und haben den Kopf ein Stückchen freier. Den benötigten Papierkram, u.a. unsere Geburtsurkunden und die Vaterschaftsanerkennung, haben wir bereits zusammen. Genauso Rumpelmädchens Nachhausegehoutfit.  

Lieblingsnjamnjam.- Selbst gemachtes Kartoffelpüree vom Freund, Schoki und Würziges. :x

Geplant. - Im Laufe der kommenden Woche sollen Babybett, Matratze und ein paar weitere Sachen geliefert werden. YAAY, Aufbauen! Die Kommode dazu liegt schon seit Monaten wartend und mich provozierend bei uns rum.

Am Montag besichtige ich das einzige für uns erreichbare Geburtshaus in der Nähe. Und das Krankenhaus dort wäre für mich schon eher eine Option, als das in unserer Stadt. Hoffentlich sind die Hebammen dort sympathisch und kompetent. Die Kreißsaalbesichtigungen im KH und die offene Sprechstunde des GH liegen leider zur selben Zeit, am selben Tag, was dazu führt, dass wir uns die Woche darauf noch mal in den Zug dorthin setzen müssen. Nicht so leicht mehrmals hintereinander für Sohnemann jemanden zu finden. Deshalb fahre ich Montag leider erstmal allein, während Sohn und Freund das allabendliche Programm durchziehen.

Freitag, 13. Juni 2014

12 von 12 - Juni 2014



Am 12. eines jeden Monats dokumentieren eine Reihe von Bloggern ihre Erlebnisse mit 12 Fotos.
Bei Frau Kännchen könnt ihr eine Liste aller Teilnehmer finden.
Letzten Monat war mein 12. eher düster und ich wollte ihn lieber nicht festhalten. Diesmal war es zwar etwas unspektakulärer aber auch sehr schön.


Frühstücksmatschepampe aus der Lieblingsschüssel aus der Kindheit.


Erstes und völlig unauffälliges CTG beim FA. Das Rumpelmädchen mag das aber gar nicht und macht seinem Namen ganze Ehre. Zudem funktioniert das Gerät nicht richtig und wir warten eine ganze, anstatt einer halben Stunde auf das Endpiepen.


So richtig halten wollen die Gurte des Geräts auch nicht. Der Freund und ich kämpfen mit der Müdigkeit, lesen Ratgeber und Werbehefte.


Der Arzt meint, das Rumpelmädchen sei kerngesund, wiegt ca. 1300 Gramm und ist ungefähr 38 Zentimeter lang. <3


Nach dem Vorsorgetermin besuchen wir die Mutter vom Freund, er werkelt in seinem Vorgarten herum, während wir uns unterhalten und bei einem Müslibrötchen Schorle schlürfen.


Wieder zurück im Dorf mache ich mich auf den Weg zum Hausarzt um ein Rezept abzuholen ...


entdecke ein paar hübsche Blümchen ...


und lasse wieder mal ein paar Euro in der Dorfapotheke. Den gelatinefreien Waldbeerebonbons kann ich nur schwer widerstehen.


Zuhause gibt es als Entschädigung erstmal etwas Erdbeereis mit gefrorenen Beeren ...


und der Hund wird verwöhnt.



Abendliche Riesenfreude über das neue Sommerkleid.


Nach "1Q84" von Murakami gibt es jetzt doch noch die zweite Hälfte hiervon.